Wer baut was?

Pergolenviertel-gesamt-UeberblickAlle Grundstücke wurden mittlerweile verkauft bzw. Anhand gegeben. Die Hochbauten werden teilweise intensiv geplant, ein erster Baubeginn ist erfolgt. In den kommenden Sitzungen des Forums Pergolenviertel werden, wie bereits bei einigen Baufeldern erfolgt, die Konzepte detailliert präsentiert.

Alle Bauherren bauen im Schnitt mit gut 65% einen vergleichsweise hohen Anteil familiengerechter Wohnungen. Zudem ist ein Großteil der Wohnungen barrierefrei zugängig und teilweise zusätzlich an Bedürfnisse von Rollstuhlfahrern angepasst. Darüber hinaus werden die Wohnungsangebote durch besondere Konzepte wie multifunktionale Nachbarschaftsräume, besondere Mobilitätsangebote (Car Sharing/ Lastenfahrräder/ Fahrradwerkstatt) und Urban Gardening bereichert.

Die ersten fertiggestellten Wohnungen können voraussichtlich im Jahr 2019 bezogen werden. Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an die genannten Bauträger.

Baufeld 1

Für den Wohnhof der SAGA wird in Kürze die Baugenehmigung erteilt. Seit Ende 2017 entstehen hier 294 Mietwohnungen im ersten Förderweg, darunter auch Wohnungen in Wohnpflegegemeinschaften.

Baufeld 2

Der Wohnhof im Nordwesten wird von Garbe Immobilien-Projekte und von der Wohneigentum Pergolenviertel GmbH, einem Zusammenschluss der Behrendt Gruppe GmbH & Co. KG mit der Richard Ditting GmbH & Co.KG, erstellt. Hier entstehen ca. 140 Eigentumswohnungen, zusätzlich 30 förderfähige Eigentumswohnungen und zwei gut ausgestattete Gemeinschaftsräume im Erdgeschoss.

Baufeld 3

Der große Wohnhof im Westen wird im nördlichen Teil von den drei Genossenschaften Schiffszimmerer, Lehrer-Baugenossenschaft und Kaifu-Nordland entwickelt. Hier entstehen 76 geförderte Wohnungen im ersten und zweiten Förderweg.
Im Süden des Wohnhofes entstehen ca. 210 Wohnungen; davon 58 geförderte Mietwohnungen (von Kleingenossenschaften) und 57 Eigentumswohnungen von Baugemeinschaften, die von der Johann Daniel Lawaetz-Stiftung betreut werden, sowie 115 freifinanzierte Mietwohnungen von Lehmann Immobilien und der Richard Ditting GmbH & Co.KG. Auch hier wird es eine Wohnpflegegemeinschaft geben sowie einen großen Gemeinschaftsraum im EG.

Baufeld 4

Das Baufeld 4 wurde der Nord Project Immobilien mit der Hanseatischen BauKonzept GmbH&Co.KG anhand gegeben. Hier werden – nach dem Ergebnis eines noch durchzuführenden städtebaulich-hochbaulichen Wettbewerbs – neben attraktiven Einzelhandelsflächen auch eine Kita und eine Gesundheitsetage, öffentlich geförderte Wohnplätze für 200 Studierende und Auszubildende sowie 20 Wohnungen für das Programm „Hier wohnt Hamburgs Jugend“ entstehen und ergänzend etwa 130 frei finanzierte Wohnungen und Apartments.

Baufeld 5

Das Baufeld 5 wurde der Hansa Baugenossenschaft anhand gegeben. Hier werden ca. 60 Mietwohnungen (davon 15 geförderte) sowie das Quartiersbüro mit Mobilitätsstation, ein Café und im Untergeschoss ein Schwimmbecken – nach dem Ergebnis eines noch durchzuführenden städtebaulich-hochbaulichen Wettbewerbs – entstehen.

Baufeld 6

Auch das Baufeld 6 wurde der Hansa Baugenossenschaft anhand gegeben. Im Erdgeschoss wird hier eine Kita mit ca. 120 Plätzen und Freigelände an der Kleingartenanlage 2 entstehen, zudem eine Produktionsküche und eine Tagesförderung. In den Obergeschossen entstehen ca. 60 Mietwohnungen (davon 30 öffentlich gefördert). Auch hier ist zunächst noch ein städtebaulich-hochbaulicher Wettbewerb durchzuführen.

 

Im Süden

Baufeld 7

Dieses Baufeld mit Kita im Erdgeschoss (inkl. Bewegungsraum) und Anschluss an die Kleingartenanlage 3 sowie ca. 90 öffentlich geförderten Mietwohnungen wurde der SAGA verkauft. Die Planungen laufen, der Bauantrag wird im Sommer 2017 erwartet.

Baufeld 8a und 8b

Das Baufeld 8a wurde der Hansa Baugenossenschaft und dem Bauverein der Elbgemeinden anhand gegeben.
Hier entstehen 66 Mietwohnungen im ersten und zweiten Förderweg (u.a. auch Mutter-Kind-Wohnen, mit Gemeinschafts- und Beratungsflächen).

Das Baufeld 8b wurde der BUWOG anhand gegeben. Diese baut dort 92 frei finanzierte Mietwohnungen mit dem Projekt „Vivo“ (betreutes Wohnen für Senioren, Mehrgenerationswohnen und Wohngruppen für sozialtherapeutisches Wohnen und für geistig oder körperlich behinderte Menschen). Zudem entstehen weitere Angebote wie Schulungs- und Seminarräume, eine Beratungsstelle und Flächen für nachbarschaftliche Nutzungen.

Für beide Baufelder wird derzeit noch ein gemeinsamer hochbaulicher-freiraumplanerischer Wettbewerb vorbereitet und bis Sommer 2018 durchgeführt.

Baufeld 9a und 9b

Die Baufelder 9a und b wurden der Evoreal anhand gegeben, hier entstehen rund 120 Eigentumswohnungen, teilweise als Stadthäuser.  Dazu ist ein multifunktionaler Bewegungsraum, der als Begegnungsraum für das südliche Quartier fungieren kann, geplant.

Zur Zeit wird hierfür der hochbaulich-freiraumplanerischer Wettbewerb durchgeführt.

Baufelder 10,a,b,c,d,e

Die Baufelder wurden Anfang 2018 den folgenden Baugemeinschaften anhand gegeben: Stadtparkfreunde GbR; Stadtfreunde mit der FLUWOG; To Huus StadtparkWohnen eG. Weitere Informationen, auch zum Baufeld 10a, folgen.