Quartiersmanagement

Das Quartiersmanagement für das Pergolenviertel wird – von den (zukünftigen) Grundeigentümern finanziert – ab 2018 für zunächst fünf Jahre eingesetzt. Es soll die Prozesse der Quartiersentwicklung und der Nachbarschaftsbildung aktiv befördern und dabei auf die besonderen Anforderungen eines neu entstehenden Stadtteils eingehen. Die Entwicklung inklusiver Strukturen und eines innovativen Mobilitätsmanagements stellen dabei besondere Aufgabenschwerpunkte dar. Langfristig soll mit der Arbeit der Quartiersmanagements die Bildung geeigneter Strukturen (z.B. Quartiersverein ab 2023) und der Einbindung, Kommunikation und Koordination einzelner Akteursgruppen (z. B. Arbeits -/Austauschformate für Gruppen wie Eltern, Senioren usw. sowie für quartiersrelevante Akteure wie z. B. Gewerbetreibende, soziokulturellen Einrichtungen oder Vertreter der Wohnungswirtschaft wie Baugenossenschaften, Baugemeinschaften, Wohnungsbauträger usw.) ein lebendiges Quartiersleben geschaffen werden.

Mit dem Quartiermanagement ist die steg Hamburg in Zusammenarbeit mit ARGUS vom Bezirksamt-Nord beauftragt worden.